Kunstausstellung

Hans Tschiritsch - Meister der Geräusche


In der Schau werden "Klangobjekte und Installationen" gezeigt und die Besucherinnen und Besucher sollen ein "Fest des Lauschens und Tönens" feiern.

Der Klangforscher und Instrumentenerfinder präsentiert sein Sammelsurium an klangerzeugenden Objekten. Herein ins Tschiritscheum! Obertondrehleier, Staubsauger, Klangpropeller, Zwitscheridoo, Wehmutswalze, Trompetuum Mobile, liebevoll erfunden und gebaut in jedem Detail.

All dies können Besucherinnen und Besucher ausprobieren und damit experimentieren, ohne Erfolgsdruck und vorgegebenen Regeln. Einfach vorbeikommen und sich auf das Abenteuer „Töne“ einlassen. Es gibt kein gut oder schlecht, kein richtig oder falsch – das Lauschen
und das Zuhören stehen im Vordergrund.

Bei der Auftaktveranstaltung am Dienstag, 13. Oktober, ab 19.30 Uhr, spricht Werner Schulze einleitende Worte zur Ausstellung. Die Bezirksvorsteherin der Josefstadt, Veronika Mickel-Göttfert eröffnet die Schau. Neben der Begrüßung der Teilnehmer und Teilnehmerinnen durch die Museumsverantwortliche, Maria Ettl, steht ein Konzert im Festsaal des Museums mit dem Quartett "KlangnoMaden" auf dem Programm. Dabei sorgen Pamelia Stickney (Cello und Theremin), Franz Haselsteiner (Akkordeon), Eldis la Rosa (Saxophon) und Hans Tschiritsch (Instrumente aller Art) für packende Rhythmen. Der Zutritt zum Eröffnungsabend ist frei.


Vergangene Termine