Kunstausstellung

Hans Pontiller


Hans Pontiller besuchte die Gewerbeschule in Innsbruck sowie die Kunstgewerbeschule in Wien bei Prof. Franz Barwig.
Nach seinem dreijährigen Aufenthalt in Schweden ließ er sich schließlich von 1924 bis 1928 als selbständiger Bildhauer in Salzburg nieder, wo er u.a. die sieben monumentalen allegorischen Festspielhausfiguren schuf. Bis 1952 unterrichtete Pontiller fortan Bildhauerei an der Staatsgewerbeschule in Innsbruck und war prägend für ganze Künstlergenerationen, wie z.B. Herbert Albrecht, Franz Pöhacker, Oswald Oberhuber oder Rudi Wach. Pontiller wird bis heute als Wegbegleiter der modernen Skulptur in Tirol bezeichnet.

Viele seiner Skulpturen zeigen den sinnlichen, beseelten oder sinnenden Menschen, religiöse Darstellungen, Tiere, die stets mit dem Menschen in Beziehung stehen sowie Portraits. Dabei ist den meisten seiner Skulpturen das expressive Moment eigen, sowie der häufig überlängte Körper.


Vergangene Termine