Literatur

Hans Platzgumer - Am Rand


Wozu ist man fähig in der Überzeugung, das Richtige zu tun? In seinem neuen, fesselnden Roman „Am Rand“ (Zsolnay Verlag, 2016) erzählt der österreichische Autor und Musiker Hans Platzgumer von Ereignissen, die einen Menschen an den Rand eines Felsens geführt haben. Moderation: Bernhard Flieher.

Ein Mensch steigt früh am Morgen auf einen Berg. Sobald es dunkel ist, will er einen letzten Schritt tun. Schon immer lagen der Tod und das Glück für Gerold Ebner nah beieinander. Als Kind hat er seinen ersten Toten gesehen. Später hat er zwei Menschen eigenhändig den Tod gebracht: Er erlöste seine Mutter vom terrorisierenden Großvater und seinen besten Freund von dessen Leiden. Doch ist er damit zum Mörder geworden? Noch einmal entscheidet sich Gerold gegen das Gesetz und findet so sein eigenes Glück, das ihm der Tod wieder nimmt ...

Hans Platzgumer, geboren 1969 in Innsbruck, lebt in Bregenz. Er studierte an der Musikhochschule in Wien, absolvierte ein Filmmusik-Studium in Los Angeles und veröffentlicht in unterschiedlichen Formationen elektronische Musik. Charakteristisch für sein umfangreiches Werk ist die Interdisziplinarität. Er schreibt Romane, Hörspiele, Opern, Theatermusik und Essays. Bücher u.a.: „Trans-Maghreb“ (Novelle, 2012), „Korridorwelt“ (Roman, 2014).


Vergangene Termine