Theater

Hanna & Heinz


Hanna Mothes ist eine junge Norwegerin, die mit einem Deutschen verheiratet ist – einem Soldaten während des Zweiten Weltkriegs. Hanna ist eine War Bride und somit stigmatisiert. Sie muss nach Kriegsende Norwegen verlassen. Sie kämpft für sich, ihren Mann und für die Anerkennung ihrer Liebe. Es kostet Hanna fast 60 Jahre, bis sie wieder einen norwegischen Pass in Händen halten darf.

Kein anderes europäisches Land hat seine War Brides so gnadenlos behandelt, wie es Norwegen tat. Tausende Frauen waren betroffen: vertrieben, verstoßen, heimatlos. Mittels Briefe hat Hanna Jahrzehnte lang für nur ein Ziel gekämpft: nicht für ihre Liebe bestraft zu werden! NIE hat aus ihrer Geschichte eine Produktion geschaffen voller Musik, Humor und Lebenskraft – aber auch vom Verlust der Heimat und der Gefahr, die eigene Identität zu verlieren.

Premiere im deutschsprachigen Raum

TEAM
KONZEPT, REGIE: Kjell Moberg
AUSSTATTUNG: Katja Ebbel Frederiksen
LICHT, TECHNIK: Simon Koci
MUSIK: Helder Deploige
PRODUKTION: Iva Moberg
DARSTELLER/INNEN
Helder Deploige, Hanne Gjerstad Henrichsen


Vergangene Termine