Literatur

Hanna Hacker - Lesarten weiblicher Homosexualität


In der Neuausgabe des 1987 erschienenen Buches Frauen und Freundinnen. Studien zur weiblichen Homosexualität" am Beispiel Österreich. 1870-1938, bei Zaglossus erschienen, nimmt Hacker ein kritisches Re-Reading ihres Werkes vor.
Die Buchpräsentation will einen Bogen von österreichischer "Lesbengeschichte" um 1900 in die queer-feministische Gegenwart schla- gen und folgende Fragen zur Diskussion stellen: Worin bestand das Begehren nach Geschichte in den Anfängen feministischer Forschungen?
Was bedeutet historische "Lesbenforschung" in queerer Perspektive?
Wel-che Fragen sind aus antirassistischer, antia-bleistischer, postkolonialer Sicht an nicht-normative Sexualitäten zu stellen? Was waren Lesben? Gibt es sie überhaupt noch?
Moderation: Doris Arztmann

Hanna Hacker: Frauen und Freund_innen. Lesarten "weiblicher Homosexualität" Österreich, 1870-1938 Zaglossus 2015


Vergangene Termine