Theater

Hamlet


Franco Faccio

Amleto (Hamlet)
Oper in vier Akten (1865)
Libretto von Arrigo Boito
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Kritische Ausgabe von Anthony Barrese

Einen ungestümen, leidenschaftlichen Hamlet präsentieren der Komponist Franco Faccio und der Librettist Arrigo Boito in ihrer Oper Amleto (Hamlet), die 1865 in Genua uraufgeführt wurde. Mitten im Krönungsfest für den neuen König Claudio beginnt diese Oper. Hamlet kann seine dunkle Ahnung, dass Claudio seinen Vater ermordet und sich dessen Krone und Frau zu Eigen gemacht hat, nur schwer zurückhalten. Aus Claudios Trinklied wird ein zynisches Requiem für die Verstorbenen.

Geschickt unterlaufen Faccio und Boito die Konventionen der italienischen Oper, die sie aus dem Geist von Shakespeares Drama erneuern wollten. Mit großer Sensibilität und poetischer Kraft schuf Boito einen faszinierenden Operntext. Später verfasste er die Libretti für Giuseppe Verdis Otello und Falstaff.

Faccio selbst dirigierte als Direktor der Mailänder Scala die italienische Erstaufführung von Verdis Aida und die Uraufführung von Otello. Seine eigene Oper Amleto wurde 1871 noch einmal im Teatro alla Scala gespielt. Seitdem wurde die Oper nicht mehr aufgeführt, erst 2014 kehrte sie in Amerika zurück auf die Bühne.

Die Bregenzer Festspiele holen Faccios Amleto nun zurück nach Europa. Der Turandot-Dirigent Paolo Carignani hat sich ebenso für dieses Werk begeistert wie Olivier Tambosi. Der international gefragte Regisseur begibt sich gemeinsam mit dem renommierten Bühnenbilder Frank Philipp Schlößmann und der erfolgreichen Kostümbildnerin Gesine Völlm in die Welt von nächtlichen Geistererscheinungen, verräterischem Theaterspiel und tragisch endender Liebe.

Musikalische Leitung Paolo Carignani
Inszenierung Olivier Tambosi
Bühne Frank Philipp Schlößmann
Kostüme Gesine Völlm
Licht Manfred Voss
Choreographie Ran Arthur Braun
Dramaturgie Olaf A. Schmitt


Vergangene Termine