Kunstausstellung

Hall of Half-Life


Wir sind von Zeugnissen der Vergangenheit umgeben. Auf der Folie dieser Hinterlassenschaften zeichnet die herbst-Ausstellung eine Archäologie der Zukunft.

Tief in der Erde vergraben, werden atomare Abfälle noch tausende Jahre radioaktive Strahlung abgeben. Werden künftige Generationen die heutigen Atommülllager als solche erkennen? Welche Materialien und Botschaften könnten Bestand haben, selbst wenn sie dem Wandel der Zeit und der Evolution des Lebens unterworfen sind? Heute stellen uns die Zeugnisse der Vergangenheit oft vor ein Rätsel, wobei natürlichen und menschengemachten Objekten sowohl nachgewiesene als auch imaginierte Bedeutungen zukommen, in denen sich die im Wandel begriffenen Erkenntnisse und Ideologien der Menschen widerspiegeln.

„Hall of Half-Life“ konfrontiert uns mit einer Entwicklung von Formen, Bedeutung und Sprache und zeigt Kunstwerke im Sog eines sich ändernden Stroms an geologischen und planetarischen Wirkkräften, dessen Wucht im noch jungen Zeitalter des Anthropozäns nur erahnt werden kann. Ein Großteil der gezeigten Arbeiten wurde eigens in Auftrag gegeben, die Künstlerinnen und Künstler haben dafür nach den Knochen der Vergangenheit gegraben, sich die einstigen Korallenriffe imaginiert, auf denen das heutige Graz steht, den Geschichten gelauscht, die mit vermeintlich banalen Alltagsgegenständen verknüpft sind, oder alte Reliquien und sogar Moorleichen inspiziert. „Hall of Half-Life“ erkundet das Terrain jener Markierungen, Bedeutungsträger, Monumente, Ruinen und Brachen, die man als die Inschriften der heutigen Zeit verstehen kann.

herbst-Ausstellung
27/09 – 11/01/2016
Festivalzentrum

27/09 – 18/10, Mi – Mo 10.00 – 21.00
5 €, sonntags Eintritt frei

22/10 – 11/01/2016, Mi – Mo 10.00 – 17.00
5 €

Eröffnung Sa 26/09, 13.30

Mit LLara Almarcegui (NL/ES), Stéphane Béna Hanly (IE), Simon Boudvin (FR), Regina de Miguel (ES), Mikala Dwyer (AU), Geoffrey Farmer (CA), Harun Farocki (DE), Peter Galison (US) & Robb Moss (US), Mikhail Karikis (GB/GR), Sam Keogh (IE), Jean-Luc Moulène (FR), Lonnie van Brummelen (NL) & Siebren de Haan (NL)

Kuratiert von Tessa Giblin (IE/NZ)


Termine

Es sind uns leider keine aktuellen Termine bekannt.