Jazz

Hailey Tuck


Hailey Tuck, in Texas geboren, aber auf der Suche nach ihrer eigenen Belle Epoque nach Paris und London ausbüchst, beeindruckt mit lasziver Stimme und schläfriger Eleganz, was das Timing anlangt.

Ihre großartigen Videos, etwa jenes zum Song „Sunday Morning“, evozieren auf charmante Art die Dreißiger- Vierzigerjahre. Sogar Bob Dylans staubiger Rumpler „Don´t Think Twice, It´s All Right“ bekommt bei ihr ein schickes Jazzarrangement verpasst.

Tucks Stimme vermittelt unmittelbare Intimität. Sie versteht es meisterhaft ihre Hörer aus der Wirklichkeit abzuziehen. Sie selbst lebt ja auch in einem Traumland, sieht aus, als wäre sie eben einem F. Scott Fitzgerald-Roman entstiegen.

Die nach Vergleichen süchtige Presse hört in ihren leidenschaftlichen Liedern Spuren großer Kolleginnen wie Billie Holiday, Ella Fitzgerald und Peggy Lee. Obwohl Hailey Tuck vorzugsweise patiniertes, melancholisches Repertoire bevorzugt, covert sie zuweilen auch Zeitgenössisches wie Maroon 5´s „Sunday Morning“ oder „Tell Him No“ von den Zombies.

2014 veröffentlichte Tuck ihre formidable Debüt-EP. Eine Lawine an Konzerteinladungen folgte. Das verzögert die Aufnahmen fürs offizielle Debütalbum. Auf das warten wir gespannt.

line up:
Hailey Tuck (vocals)
Rick Simpson (piano)
Tim Thornton (bass)
Lloyd Haines (drums)

Reservierung zum Dinner erforderlich unter:
[email protected] oder +43-1-512 08 13 (Eintritt frei)


Vergangene Termine