Klassik

Hagen Quartett & Kirill Gerstein - Klavier


Programm:

Dmitri Schostakowitsch - Streichquartett Nr. 3 F-Dur op. 73

Johannes Brahms - Variationen über ein Thema von Paganini a-Moll op. 35

Johannes Brahms - Klavierquintett f-Moll op. 34

Interpreten:

Kirill Gerstein - Klavier

Hagen Quartett:
Lukas Hagen, Violine
Rainer Schmidt, Violine
Veronika Hagen, Viola
Clemens Hagen, Violoncello

Hagen Quartett:
Lukas Hagen, Violine
Rainer Schmidt, Violine
Veronika Hagen, Viola
Clemens Hagen, Violoncello

Die Saison 2014/2015 steht nach den großen Erfolgen des Beethoven-Zyklus in 2013/2014 und nach der international gefeierten 30. Jubiläumssaison des „definitiv berühmteste[n] Quartett[s]“ (Neue Zürcher Zeitung) nun ganz im Zeichen Mozarts.

Das Hagen Quartett wird mit der Aufführung der zehn großen Streichquartetten in den größten und wichtigsten Musikmetropolen der Welt zu Gast sein, darunter Tokio, London, Hamburg, Wien und Salzburg, um nur einige zu nennen.
Mit gleich zwei neuen Einspielungen feierte das Weltklasse-Ensemble (Fono Forum) seinen Geburtstag. Von der internationalen Presse wurden die beim CD-Label myrios classics erschienen Aufnahmen mit Werken von Mozart, Webern, Beethoven, Grieg und Brahms (letzteres mit Jörg Widmann, Klarinette) hoch gelobt und mehrfach ausgezeichnet. Das Hagen Quartett wurde 2011 mit dem ECHO Klassik als Ensemble des Jahres ausgezeichnet und 2012 zum Ehrenmitglied des Wiener Konzerthauses ernannt.

Die beispiellose drei Jahrzehnte dauernde Karriere des Hagen Quartetts begann 1981. Die ersten Jahre, geprägt von Wettbewerbserfolgen und einem Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft, mit der innerhalb einer zwanzigjährigen Zusammenarbeit ca. 45 CD Einspielungen entstanden sind, galten der Erarbeitung des schier endlosen Quartettrepertoires, woraus sich das unverwechselbare Profil der Hagens entwickelt hat.

Die Zusammenarbeit mit Künstlerpersönlichkeiten wie Nikolaus Harnoncourt und György Kurtág ist dem Hagen Quartett ebenso wichtig wie gemeinsame Konzertauftritte mit Maurizio Pollini, Mitsuko Uchida, Sabine Meyer, Krystian Zimerman, Heinrich Schiff oder Jörg Widmann.
Das Konzertrepertoire und die Diskographie des Quartetts umfassen mit Werken der frühen Epochen über Haydn bis Kurtág die gesamte Geschichte des Streichquartetts. Das Hagen Quartett pflegt und vertieft den Kontakt mit Komponistinnen und Komponisten seiner Generation, sei es mit der Aufführung von bereits bestehenden oder mit der Bestellung und Uraufführung von neuen Werken.
Für eine Vielzahl junger Streichquartette ist das Hagen Quartett Vorbild in Bezug auf Klangqualität, stilistische Vielfalt, Zusammenspiel und der ernsthaften Auseinandersetzung mit den Werken und Komponisten ihres Genres. Als Lehrer und Mentoren am Salzburger Mozarteum, der Hochschule Basel und bei internationalen Meisterkursen geben sie diesen großen Erfahrungsschatz an ihre jüngeren Kollegen weiter.

Seit Sommer 2013 spielt das Hagen Quartett auf Instrumenten von Antonio Stradivari, dem berühmten “Paganini” Quartett, das ihm großzügiger Weise von der Nippon Music Foundation zur Verfügung gestellt wird.


Vergangene Termine