World Music · Diverse Musik

Hackney Colliery Band


Go West, hieß es vor gut 200 Jahren nicht nur für zahllose Emigranten aus dem Vereinigten Königreich, sondern auch für die Musik wie den zackigen Sound der Militär-Kapellen. Daraus wurde ein maßgebliches Element der amerikanischen Brass Band-Tradition, die wiederum am Rückweg nach Good Old Europe deutliche Spuren hinterlassen hat, etwa auch im Londoner Stadtteil Hackney

„Wir wollten beweisen, dass ein paar Stücke gebogenes Metall, Holz und Plastik ausreichen, um eine Party auf die Beine zu stellen.“ In klassischem Understatement drückt Bandleader Steve Pretty die Philosophie zur Bandgründung im Jahr 2008 aus.

Colliery bezeichnet eine Zeche, eine Mine; und Schatzgräber sind die neun Musiker tatsächlich. Sie sind bewandert in Cover-Versionen von den Beatles ebenso wie in originellen Eigenkompositionen. In ihrer Schürfarbeit fördern sie außerdem glänzende Nuggets aus Funk, Hip-Hop, Ska und Jazz und bieten sie in – durchaus roher, unbehauener – Schönheit, mit Witz, Virtuosität und perfekter Showmanship dar. Nach bewährter guter Sitte der Brass Bands rund um den Globus ist auch bei dieser Band Bewegung angesagt – hier wird nicht nur konzertiert, sondern auch marschiert. So war man im Tournee-Jahr 2014 auf 31 europäischen Festivals unterwegs. „Music for ears and feet“ lautet einer der Leitsprüche der HCB, die bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele anno 2012 ein Millionenpublikum begeisterte. Auch das Finale von Glatt&Verkehrt 2015 wird also mit Hilfe unserer Gäste aus London würdig begangen werden.

Besetzung:

Nick Ashwood, Trompete
Steve Pretty, Trompete
Magnus Dearness, Posaune
Emma Bassett, Posaune
Frank Walden, Tenorsaxofon
Mike Lesirge, Altsaxofon
Luke Christie, Snare
Olly Blackman, Bass Drum
Ed Ashby, Sousa


Vergangene Termine