Theater

Gutmenschen


Volkstheater

1070 Wien, Neustiftgasse 1

Do., 31.05.2018

19:30 - 21:00

Yael Ronen, vom Feuilleton als „die lustigste Frau des deutschsprachigen Theaters“ bezeichnet, zerstört unerschrocken mit ihren Spieler/innen unsre letzten Gewissheiten.

Gutmenschen
Fröhliche Apokalypse (AT)
mit englischen Übertiteln
von Yael Ronen und Ensemble / Regie Yael Ronen.

Im Herbst 2015 entwickelten Yael Ronen und Ensemble die Komödie Lost and Found, die privates Chaos mit der historischen Situation nach dem langen Sommer der Migration verknüpfte und mit dem Nestroy-Autorenpreis als Bestes Stück ausgezeichnet wurde. Mehr als zwei Jahre später kommen die Akteur/innen wieder zusammen und setzen dort an, wo sie beim letzten Mal auseinandergegangen sind. Sie blicken auf zwei Jahre rasanter Veränderungen zurück – und untersuchen anhand persönlicher Turbulenzen die politischen Erschütterungen. Was bedeutet es, in einer Welt zu leben, in der Tatsachen und „alternative Fakten“ gleichwertig sind? Was macht das mit einer Gesellschaft und mit den Einzelnen, welche Auswirkungen hat es auf unsere Beziehungen und Familienleben? Der Boden der Tatsachen ist kein sicheres Pflaster mehr; Yael Ronen, vom Feuilleton als „die lustigste Frau des deutschsprachigen Theaters“ bezeichnet, zerstört unerschrocken mit ihren Spieler/innen unsre letzten Gewissheiten.

Bühne Wolfgang Menardi
Kostüme Amit Epstein
Musik Yaniv Fridel
Video Jan Zischka
Dramaturgie Veronika Maurer

mit Knut Berger, Katharina Klar, Sebastian Klein, Birgit Stöger


Pressestimmen