Theater

Großstadtdschungel


In diesem Jahr ist ein Klassiker der Weltliteratur Ausgangspunkt für die theaterpädagogische Projektarbeit: „Romeo und Julia“ von William Shakespeare. Nach Motiven der berühmtesten Liebesgeschichte aller Zeiten hat Ferdinand Kopeinig „Großstadtdschungel“ für junge Menschen entwickelt.

Tatort Großstadt: zwei verfeindete Jugendbanden stehen sich gegenüber, die sich auf das Bitterste bekämpfen. Die eine Gang wirft der anderen vor, aus Neid deren Jugendclub niedergebrannt zu haben. Und obwohl Polizei und Versicherung von einem Kabelbrand ausgehen, dreht sich die Spirale der Gewalt immer weiter. Es kommt zu Kämpfen und zu Toten: die Streetworker Krulanovic und Claudia, die alles daran setzen, das Schlimmste zu verhindern, scheinen machtlos.
Aber zwischen den Fronten sagen zwei junge Liebende aus den verfeindeten Lagern Suse und Ted, Vorurteilen, Hass und Gewalt den Kampf an. Werden sie es schaffen, die Gangs zu versöhnen?

Ein Theaterprojekt mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund von ADA – Alternative Solidarität und Theater Phönix.

„Großstadtdschungel“ ist die achte theaterpädagogische Zusammenarbeit von Verein ADA und Theater Phönix: Es spielen 24 Jugendliche aus 13 Nationen.

Mit: Jeffrey Agyeman, Yunus Altindal, Silvester Ameh, Muhammed Basic, Liria Begolli, Luana Begolli, Filip Brychcy, Hüseyin Celik, Robert Contreras, Giral Dinu, Jovan Eremija, Enaidin Midzic, Dominik Mustata, Christine Nae, Dritan Noka, Hasan Ögüc, Liridona Querimi, Galip Rakipi, Samuel Pichardo Sanchez, Angelika Stelmachowska, Cha Sukkit, Yeifry Domingo Rodriguez Vargas, Nina Vidakovic, Jorge Winter.

Workshopleitung, Textfassung und Regie: Ferdinand Kopeinig.
Koordination: Rojda Tuncel, Verein ADA.
Regieassistenz: Lisa Wizany.


Vergangene Termine