Grenzwall Enns


Das Thema Grenzwall wird durch Geschichten, verschiedene Theaterformen, Installationen, Erzähltheater, Improvisationstheater und Musik (Chor) aufbereitet. Gespielt wird an historischen Orten oder in Räumen, an deren Erscheinungsbild äußerlich kaum etwas verändert wird.

Grenzen von Menschen entstehen immer nur im Kopf. In Wahrheit ziehen wir selbst die Balken durch unser Denken und Handeln.

An vier unterschiedlichen Orten steht inhaltlich der vier szenischen Bilder die Stadt Enns als Grenzwall. Dabei werden sowohl die äußeren Grenzen durch Politik, Lage und Religionen und der Grenzübergang am Limes gezeigt, als auch die inneren und die eigenen Grenzen sichtbar gemacht.

Jeder der vier bespielten Orte, steht für eine Zeitepoche der Stadt Enns, beginnend mit der Basilika Lorch: Römerzeit. Saal des Stadtamtes: Mittelalter. Zuckerfabrik: Ende des 2. Weltkrieges und Besatzungszeit. Pfarrzentrum Lorch: die Gegenwart.

Eine Veranstaltungen von: Junges Theater Enns in Kooperation mit dem Singverein 1919
Inhalte der 4 Stationen und Karten unter www.junges-theater-enns.at sowie telefonisch unter 0680 10 88 200


Vergangene Termine