Vortrag · Diverses

Grauzonen-Symposium: Geistiger Missbrauch


Dieses Symposium wird in Kooperation mit der Katholischen Kirche Steiermark und der Medizinischen Universität Graz veranstaltet.

Worum es uns geht:

Wer mit geistigen Inhalten starken Einfluss auf andere Menschen ausüben kann, trägt eine besonders hohe Verantwortung. Das gilt für Therapeuten wie für Geistliche. Glaube und Spiritualität haben ein enormes Machtpotentioal. Denn mit dem Göttlichen verbindet sich der Anspruch des Absoluten. Das Verhältnis von "Seelenführer" und gläubigem Menschen ist in der Regel asymmetrisch. Die Grenze zum geistlichen Missbrauch oft eine "Grauzone".

Theologie und Kirche wollen mit diesem Symposium einen Beitrag für ihre Verantwortung wahrnehmen. Zusätzlich wurden Referentinnen und Referenten der juristischen, medizinischen und psychotherapeutischen Fachbereiche eingeladen, um im gemeinsamen Diskurs so etwas wie eine "Kriteriologie" von geistlichem Missbrauch zu entwickeln. Konkrete Folgerungen für Selbstreflexion, Ausbildung, Prävention und systemischer Aufarbeitung können dann gezogen werden.


Vergangene Termine

  • Fr., 29.11.2019

    09:00 - 12:15
    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.
    • Eintritt frei
    • Katholisch-Theologische Fakultät, Heinrichstraße 78A