Fotografie Ausstellung

Goran Bertok: Körper und Fleisch


Unter dem Titel „Körper und Fleisch“ wird in einer Einzelausstellung ein Querschnitt durch die 25 Jahre des Schaffens von Goran Bertok zur Schau gestellt.

Immer wieder zurückgreifend auf seine eigenen konzeptionellen Ausgangspunkte hat dieser slowenische Fotograf und zeitgenössische Künstler konsequent den menschlichen Körper in all seiner Brüchigkeit und Vergänglichkeit beobachtet und dargestellt.
Goran Bertok ist ein der ganz wenigen zeitgenössischen Fotografen, die regelmäßig nach den Prinzipien der post-mortem Fotografie zugreifen. Das Konzept der Ausstellung ist es, die Entwicklung des Schaffens von Goran Bertok in der Zeitspanne 1990-2014 detailliert und konsequent darzustellen. Die ersten Jahre sind überwiegend von den mythologischen Motiven gekennzeichnet, die der Autor mit Hilfe von (teilweise mit Absicht) verletzten Körpern und den unkonventionellen sexuellen Praxen inszeniert hat.
Das Jahr 2004 stellt eine Schwelle in der Karriere von Goran Bertok dar, denn in jenem Jahr hat er eine neue, jetzt schon langjährige Recherche des menschlichen Körpers in Gang gesetzt. Die Serie Visitors kann als Einführung in die obsessive Befassung mit der Vergänglichkeit des Körpers betrachtet werden. Befreit von Pathetik und jeglichem Moralisieren dokumentiert und inszeniert Bertok seitdem die Vergänglichkeit des Menschen. Die Zusammenfassung der Botschaft dieses Opus dürfte also lauten: nach dem physischen Tod bleibt vom Körper nur ein auf Zerfall verdammtes Stück Fleisch übrig.

Goran Bertok (1963) diplomierte 1989 im Fach Journalismus an FDV (Fakultät für Soziologie, Politikwissenschaften und Publizistik). Als freischaffender Künstler lebt und arbeitet Bertok in Ljubljana.


Vergangene Termine