Theater

Götterfunken mit Fehlzündung…der Wiener Humor war jüdisch


Gerade jetzt, wo Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit wieder grassieren, wollen die RE-ACTORS wenig bekannte Lieder und Texte jüdischer Künstler/innen der Zwischenkriegszeit vor der Vergessenheit bewahren.

Texte und Lieder der Zwischenkriegszeit

Der Holocaust war nicht nur ein Verbrechen von unfassbaren Dimensionen, sondern in Österreich und speziell in Wien auch so etwas wie ein kultureller Suizid. Denn die jüdische Kultur war es, die Wien einst zur „Welthauptstadt des Geistes“ machte. Die Dichter/innen, Sänger/innen und Komödianten/ innen der Wiener Seele wurden ermordet oder vertrieben.

Gerade jetzt, wo Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit wieder grassieren, wollen die RE-ACTORS wenig bekannte Lieder und Texte jüdischer Künstler/innen der Zwischenkriegszeit vor der Vergessenheit bewahren. Der so eigene Humor, den die Juden oft, und sogar in größter Not, als Überlebensstrategie entwickelt haben, ist dabei vielleicht wichtigstes Zeugnis großartiger Kreativität.

BENEDIKTA MANZANO
THOMAS DECLAUDE
ANEL AHMETOVIC (Akkordeon)


Vergangene Termine