Tanz

Giselle Rouge


Nach dem großen Erfolg mit seiner berührenden „Anna Karenina“ Choreographie kehrt Boris Eifman mit einem weiteren Stück über eine große Frauenfigur an die Volksoper zurück. Giselle Rouge erzählt die bewegte Lebensgeschichte der bedeutenden russischen Tänzerin Olga Spessiwzewa.

Die tänzerische Sprache, welche sich zu einer Musikcollage entfaltet, an der Werke von Peter Iljitsch Tschaikowski, Alfred Schnittke, Georges Bizet und Adolphe Adam maßgeblichen Anteil haben, ist temporeich und virtuos, wobei sich vor allem bei den Pas de deux‘ fulminante Höhepunkte ergeben.

Besetzung:

Dirigent Andreas Schüller
Choreographie und Licht Boris Eifman
Bühnenbild und Kostüme Wiacheslav Okunev

Ballerina Nina Poláková
Lehrer Kamil Pavelka
Kommissar Vladimir Shishov
Partner Robert Gabdullin
Freund James Stephens


Vergangene Termine