World Music

Giselher Smekal - Mythen aus dem Süden


Die Besiedlung des südlichen Teiles des amerikanischen Kontinentes ist bis heute nicht geklärt.
In verschiedenen Gebieten haben sich Hochkulturen ausgebildet, in weiten Gefilden haben sich dagegen Kulturen nomadischer Art erhalten.
Mythen der indigenen Völker des amerikanischen Südens erzählen jedoch von erstaunlich Ähnlichem.
Davon berichtet Giselher Smekal in dieser Lesung, die von der Musik der mexikanischen Komponistin Angelica Castello begleitet wird.

Angélica Castelló: Blockflötistin, Komponistin, Improvisatorin, Klangkünstlerin, Kuratorin, Lehrerin.
Geboren 1972 in México City, studierte Castelló Musik in ihrer Geburtsstadt am Conservatorio Nacional de México, an der Université de Montréal, am Conservatorium van Amsterdam am Konservatorium der Stadt Wien und am Institut für Elektroakustische und Computer Musik der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien.
Im Zentrum ihrer Arbeit steht neue und elektroakustische Musik: Mitgründung der Ensembles Low Frequency Orchestra, frufru (mit Maja Osojnik), cilantro (mit Billy Roisz), subshrubs (mit Katharina Klement, Tamara Wilhelm und Maja Osojnik) und Chesterfield (mit Burkhard Stangl). Mit diesen Ensembles und anderen MusikerInnen wie Wolfgang Mitterer, Martin Siewert, John Butcher, Dafne Vicente-Sandoval, Franz Hautzinger, Isabelle Duthoit, dieb13, Jerome Noetinger, Mario de Vega, Kazu Uchihashi u. a. trat sie in Europa und Amerika auf.


Vergangene Termine