Vortrag

Gespräch mit Prof. Dr. Jürgen Manemann


In seinem Buch Der Dschihad und der Nihilismus des Westens. Warum ziehen junge Europäer in den Krieg? stellt Manemann die Frage, warum der Dschihadismus auf junge Menschen in der westlichen Welt eine so große Faszination ausübt.

Er geht den Ursachen für diese Anziehungskraft auf den Grund, indem er die Perspektive auf die kulturellen Krisen westlicher Gesellschaften richtet: auf Gefühle der Leere, der Sinn- und Hoffnungslosigkeit und ihre Folgen in Form von Resignation, Ressentiment und Zynismus. Der Dschihadismus präsentiert sich hier als Therapie gegen diese sozialen Pathologien.

Nach der Vorstellung wird Herr Manemann einen kurzen Einblick in seine Arbeit und Perspektiven zum Thema des Buches und zum Stand der aktuellen Entwicklung geben, sowie für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.

Prof. Dr. Jürgen Manemann ist Direktor des Forschungsinstitut für Philosophie Hannover. Seine Arbeitsschwerpunkte sind neben Fragen der Umweltphilosophie, neue Demokratie- und Politiktheorien, die Verhältnisbestimmung von Religion und Politik und Wirtschaftsanthropologie. Er ist Herausgeber der Buchreihen Philosophie aktuell, Studies in Humanism and Atheism und des Philosophie-Journals fiph-Journal. Darüber hinaus ist er Mitorganisator der Veranstaltungsreihe „Junge Philosophie Hannover“.

Beiprogramm zu Verstehen Sie den Dschihadismus in acht Schritten (Zucken) von Sasha Marianna Salzmann im Theater Nestroyhof-Hamakom (6. bis 24. März, 20 Uhr)

freier Eintritt


Vergangene Termine