Vortrag

Gespräch: Living Labour / Working Life


Gespräche im Rahmen der Ausstellung "Work it, feel it!" mit Barbara Mahlknecht, Sidsel Meineche Hansen, u.a.

In "Living Labour / Working Life" wird ein feministischer Blick auf die Arbeitsverhältnisse geworfen, um die Hierarchie zwischen reproduktiver und produktiver, zwischen immaterieller und materieller, zwischen intellektueller und manueller Arbeit nachzuverfolgen.

Der Kapitalismus hat den öffentlichen, produktiv-akkumulativen Raum vom privaten, reproduktiven und ‚lebenserhaltenden‘ Raum abgetrennt. Diese sozial-geschlechtliche Trennung forcierte die Unsichtbarkeit der hauptsächlich von Frauen durchgeführten und abgewerteten Aktivitäten. Heute werden nicht nur Gender-Ungleichheiten fortgeführt, auch die hierarchische Ordnung von immaterieller und manueller Arbeit scheint festgeschrieben. Zudem rücken das private Leben, Sehnsucht, Sexualität und Affekte in den öffentlichen, ökonomisierten Raum. Wie ist es zu dieser Situation gekommen? Wie lassen sich Care, Maintenance und Reproduktionsaktivitäten neu betrachten?

Sprache: Englisch
Ort: Heuer am Karlsplatz

TODAY’S TOMORROWS
Diskursprogramm zur Ausstellung "Work it, feel it!"
Wie wird die Arbeitswelt von morgen aussehen? Wie kann man heute agieren, um das kapitalistische Selbstverständnis, Deregulierung sowie die geographische und genderspezifische Aufteilung der Arbeit in Frage zu stellen und Alternativen zu entwerfen?

Mi 21/6, 18 Uhr: Working the Body
Do 22/6, 17.30 Uhr: Performing Labour Power
Do 22/6, 18 Uhr: Rehearsing for the Future
Fr 1/9, 18 Uhr: Ergonomic Futures
Mi 6/9, 18 Uhr: Living Labour / Working Life
Do 7/9, 18 Uhr: Re-Organising Work


Vergangene Termine