Ausstellung: Wissen

Geschichte in Geschichten: Projektpräsentation „über_leben“ – Videointerviews mit ZeitzeugInnen


Das auf der Homepage von erinnern.at verfügbare Unterrichtsmaterial „über_leben“ beinhaltet Videointerviews mit sechs Menschen, die während der NS-Terrorzeit Verfolgung erlitten und heute noch als ZeitzeugInnen an Wiener Schulen kommen (Lucia Heilman, Paul Grünberg, Katja Sturm-Schnabl, Erika Kosnar, Gertraud Fletzberger und Alois Kaufmann). Die Interviewsequenzen werden von Martin Krist vorgestellt und davon ausgehend Möglichkeiten zur tiefer gehenden Auseinandersetzung mit diesen Menschen und deren Umsetzung im Unterricht vorgestellt und besprochen. Zusätzlich werden Bezüge zu Objekten des Jüdischen Museums Wien hergestellt.

Hannah Landsmann, Leiterin der museumspädagogischen Abteilung im Jüdischen Museum Wien, stellt LehrerInnen, VermittlerInnen und Interessierten das Vermittlungsprogramm „wie geht gedenken?“ vor. Dies lädt als Interaktion zwischen Museum, SchülerInnen, LehrerInnen und den ProtagonistInnen in den Ausstellungen ein, darüber nachzudenken, wie die Erinnerungskultur beschaffen sein mag, wenn die ZeitzeugInnen einst nicht mehr in der Lage sein werden, zu erzählen und damit Zeugnis abzulegen. Wer wird es wie an ihrer Stelle tun?

Eine Veranstaltung des Jüdischen Museums Wien in Kooperation mit erinnern.at.

Um Anmeldung wird gebeten, Tel.: 535 04 31-130, 131 oder E-Mail: [email protected]

Die Veranstaltungen von „Geschichte in Geschichten“ finden im Jüdischen Museum Wien, Dorotheergasse 11, 1010 Wien statt. Für die jeweiligen Veranstaltungen werden von uns Teilnahmebestätigungen ausgestellt.
Sie gelten als Fortbildungsveranstaltungen im Sinne des BMB.

LehrerInnen haben freien Eintritt, für interessierte BesucherInnen ist die Teilnahme an der Führung mit gültigem Ausstellungsticket frei.


Vergangene Termine