Operette · Theater

Gerold singt Gerold


Wolfgang Gerold ist es ein Herzensanliegen, das Werk seines Vaters Hans Gerold wieder bekannt zu machen. Zu Lebzeiten des Komponisten wurden seine Werke in zahlreichen Konzerten und im Radio oftmals gespielt.
So hieß es im Wiener Stadtanzeiger vom 20. Juni 1947: "Ein Abend mit dem Dichterkomponisten Hans Gerold brachte dem Publikum des Konzerthauses einen erlesenen künstlerischen Genuss. Gerold, seiner Bedeutung nach viel zu wenig gewürdigt, ist ein echter Wiener Musiker und seine von ihm meist selbst textierten Melodien haben die Beschwingtheit und den Reiz bezwingender Musikalität. ...und nicht zuletzt die glänzende Salonkapelle Eduard Macku* boten den Hörern eine prachtvolle Melodienfülle dar und ernteten rauschenden Beifall."

Zum 125. Geburtstag von Hans Gerold hat Dr. Wolfgang Gerold 2009 in Begleitung von Prof. Dr. Klaus Laczika in den Sträußelsälen des Theaters in der Josefstadt eine Lieder-Matinee gegeben sowie einzelne Lieder mit "PhiliTango", einem Ensemble der Wiener Philharmoniker, aufgeführt. Im Café Bellaria lässt Wolfgang Gerold immer wieder montags die Melodien seines Vaters zur Freude des dortigen treuen Publikums erklingen.

Nunmehr bot der Intendant des Lehár Festivals Bad Ischl Prof. Dr. Michael Lakner Wolfgang Gerold mit „Gerold singt Gerold“ dankenswerterweise eine weitere Gelegenheit, das Werk von Hans Gerold der Vergessenheit zu entreißen.

Diese Veranstaltung findet im Museum der Stadt Bad Ischl (Esplanade) statt. Der Eintritt ist frei, über freiwillige Spenden freut sich das Stadtmuseum!

*dem späteren Gründer (1961) und bis 1995 Leiter des Lehár Festivals Bad Ischl.


Vergangene Termine