Klassik

Gernot Heinrich – Tenor
, Christine Gnigler – Flöte


Musik kuratiert von Michael Mautner

Claudio Monteverdi

“Ave maris stella” aus der Vespro dell Beata Maria Vergine

Hermann Nitsch

Streichquartett / Uraufführung

C. P. E. Bach

Sonate für Flöte solo in a-Moll

Otto M. Zykan

”Pas T/ Res TÔt” für Violine und Klarinette

M. Mautner

”Die Zwiebel” Kurtoper (Kurzoper nach Kurt Schwitters)

Interpreten:

Gernot Heinrich – Tenor
, Christine Gnigler – Flöte, 
Miriam Schiestl – Klarinette, 
Marianna Oczkowska – Violine
, Diane Pascal – Violine, 
Julia Purgina - Viola, Mara Achleitner – Violoncello, 
Christian Eichhorn - Theorbe

Harald Jokesch – Rezitation

Michael Mautner – Leitung

Eine Anmeldung ist noch möglich bis 15.12. unter
gallery@artkonzett.com
+43 1 513 01 13.

Saturnalia II präsentiert sich auch optisch als Tempel des Genusses. Als Sanktuarium dient ihm eine Installation von Paul Renner, bestehend aus einem Bar- und Küchentresen, der vor einer Wandmontage aus golden schimmernden Dammarharz-Bildern und Muschelmosaiken positioniert ist. Er dient zur Zubereitung von Speisen und Essenzen. Reinhard Gerer und Paul Renner agieren als Hohepriester und inszenieren eine Liturgie der „cuccina antica ed essentiale“. Gekrönt wird die Installation von Deckengemälden von Hermann Nitsch. Im Nebenraum der Galerie, funktionell dem Adytum oder geheimen Zimmer eines Tempels entsprechend, installiert Roland Adlassnigg eine Votivkapelle, die den Genussmitteln Schnaps, Kaffee und Nikotin geweiht ist.

Den Beginn der Feierlichkeiten markierte im alten Rom immer eine öffentliche Kulthandlung. Das Ritornell dazu schenkt uns Claudio Monteverdi mit seinem „Ave Maris Stella“ aus der Marienvesper. Unser Tempeldienst aber wird vom Altmeister des Orgien-Mysterientheaters gesegnet: Wir feiern die Uraufführung von Hermann Nitsch’s Streichquartett.
„Liebliche Flötenspielerinnen“ begleiteten sodann die Auspizien, heißt es bei Lukanus: Christine Gnigler an der Flöte und Reinhard Gerer mit Paul Renner am Herd werden Carl Phillip Emanuel Bach’s Sonate in a-Moll zubereiten und zelebrieren. Otto M Zykan wird mit seinem ”Pas T/ Res TÔt” für Violine und Klarinette Furore ins Geschehen einbringen. Zum Abschluss wird die Darbietung von Kurt Schwitter’s Märchen “Die Zwiebel” als Instrumentaltheater die Küche wieder ins Klanggeschehen einweben.
Im Anschluss an das Konzeptkonzert wird gefeiert. Besinnlich. Festlich. Orgiastisch.


Vergangene Termine