Theater

Das falsche Gesicht. Oder Marlowe ist Shakespeare


Das intelligente und unterhaltsame Stück von Gerald Szyszkowitz, eine Hofintrige rund um Königin Elisabeth, Graf Essex, King James, Lord Cecil und andere Protagonisten schreibt ein Kapitel Theatergeschichte neu und lässt den Zuschauer ein intrigenreiches Königsdrama erleben.

Uraufführung von Gerald Szyszkowitz
Eigenproduktion in Kooperation mit den Sommerspielen Schloss Hunyadi

Die Premiere von "Das falsche Gesicht - Marlowe ist Shakespeare" am 4. Oktober in der Freien Bühne Wieden beleuchtet den seit Jahrzehnten heiß diskutierten Literatur“skandal“ rund um den wohl berühmtesten Dichter aller Zeiten! Vor nicht allzu langer Zeit wurden nun bei der Öffnung der königlichen Archive in London Dokumente gefunden, die den Verdacht erhärten, nicht Shakespeare sei der Autor seiner Stücke gewesen, sondern eine andere Person. Gerald Szyszkowitz hat sich mit diesen Hinweisen beschäftigt, selbst Einsicht in die Archive genommen und führt in seiner Uraufführung eine Art Indizienbeweis, dass es sich beim Autor von Shakespeares Stücken um Christopher Marlowe handelt.

Das intelligente und unterhaltsame Stück von Gerald Szyszkowitz, eine Hofintrige rund um Königin Elisabeth, Graf Essex, King James, Lord Cecil und andere Protagonisten schreibt ein Kapitel Theatergeschichte neu und lässt den Zuschauer ein intrigenreiches Königsdrama erleben. Zu sehen von 4. bis 8. Oktober 2016.

Die Ausgangslage: Christopher Marlowe, der geniale Autor, fällt im Jahr 1593 wegen Freigeisterei bei der Königin in Ungnade. Er kann sein Leben allerdings retten, indem er untertaucht. Da er seine Stücke weiter aufgeführt sehen möchte, macht er mit dem Theaterunternehmer Shakespere (!) ein Geschäft. Und sein fiktiver Tod wird inszeniert. Die englische Krone lässt verbreiten, dass der begabte Dramatiker bei einem Streit in Deptford erstochen worden sei. Bei den Zeugen des Mordes soll es sich allerdings um gekaufte Mitglieder des Secret Service gehandelt haben… Die seit Jahrhunderten verbriefte Geschichte um das Globe-Theatre scheint sich also ganz anders zugetragen zu haben…

Es spielen: Martin Gesslbauer (Marlowe) /Gerhard Rühmkorf (Shakespeare) und Michaela Ehrenstein, John Fricke, Pierre Gold, Johannes Kaiser, Anita Kolbert, Felix Kurmayer, René Magul, Alfons Novanta, Wilhelm Seledec, Johannes Terne und Anke Zisak
Regie: Gerald Szyszkowitz

Karten unter:
0664/372 32 72
Karten ab: € 24,--


Vergangene Termine