Literatur

Georg Stefan Troller - Unterwegs auf vielen Straßen


Georg Stefan Troller ist im deutschsprachigen Raum eine Ausnahmeerscheinung.
Es ist ihm immer gelungen, eine Brücke zwischen seiner beruflichen Laufbahn als Radio- und Fernsehjournalist und seinen literarisch-essayistischen Arbeiten zu schaffen. Doch gleichsam war sein ganzes Leben geprägt von Brücken, die er nehmen bzw. hinter sich abbrechen musste:

So etwa 1938 als 17-jähriger jüdischer Flüchtling von seinem Heimatort Wien über Tschechien
und Frankreich in die USA. Und als amerikanischer Soldat wieder zurück nach Europa, wo er sich nach dem Krieg 1949 in Paris niederließ und als Korrespondent für Voice of America
seine journalistische Laufbahn begann.

Dem breiten Publikum bekannt wurde er mit seinen Fernsehserien Pariser Journal und Personenbeschreibung. Er verfasste an die 150 Porträtfilme in aller Welt sowie Drehbücher etwa für Axel Corti (Wohin und zurück), der auch sein Leben verfilmte. Humor und sarkastischer Witz sowie ein ungemeines sprachliches Gestaltungsgefühl zeichnen seine Werke aus.


Vergangene Termine