[curl] (#60) Peer certificate cannot be authenticated with given CA certificates [url] https://api.events.at/v1/events/georg-friedrich-haendel-der-messias/event-showtimes?date_start=2017-07-27 Georg Friedrich Händel: Der Messias - events.at

Alte Musik · Klassik

Georg Friedrich Händel: Der Messias


Die Niedersächsische Singakademie bringt Händels Messias in der Fassung von Mozart in den Wiener Stephansdom.

Niedersächsische Singakademie
Junge Philharmonie Niedersachsen

Cornelia Horak, Sopran
Christiane Heinke, Mezzosopran
Gernot Heinrich, Tenor
Markus Volpert, Bass

Claus-Ulrich Heinke, Leitung

Karten zu:
€ 40,- 30,- mit Sicht
€ 20,- 10.- ohne Sicht

Messias im Stephansdom
prunkvoll – bewegend - tröstlich

Der Weltbürger Händel wurde 1685, im gleichen Jahr wie J. S. Bach, geboren. Seine Musik in ihren großen, klaren Linien vermittelt einen Zug ins Großartige, Weltweite, Prunkhafte, so auch sein berühmtestes Oratorium „Der Messias“. Das Werk gehört bis heute zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik des christlichen Abendlandes. Es umfasst in drei Teilen die christliche Heilsgeschichte, beginnend mit den alttestamentlichen Prophezeiungen von Propheten, das Leben Jesu, der als Erfüllung der Prophezeiungen gesehen wird, seine Geburt, seinen Tod am Kreuz und sein erhofftes Wiederkommen.

Die große englische Chortradition bot Händel wesentliche Anregungen in der Chorbehandlung und so trägt auch hier der Chor den Hauptanteil im Geschehen, wogegen Arien und Rezitative eher zurücktreten. Die gewaltige Steigerung des Hallelujas wurde zu einem wirklichen sakralen „Gassenhauer“ und bewegt noch heute jeden Hörer wie bei der ersten Aufführung 1742 in Dublin.

Heute Abend hören wir Händels Messias in der Fassung von Mozart. Das Oratorium zu bearbeiten war keine eigene Idee Mozarts, vielmehr handelte es sich dabei um einen Auftrag des Barons Gottfried van Swieten. Durch die Reformen des Monarchen Joseph II. hatte die Kirchenmusik einschneidende liturgische Veränderungen hinnehmen müssen, woraufhin sie fast zum Erliegen kam. Aus diesem Grund verlagerte sich das Geschehen auf private Veranstaltungen, weshalb aus aufführungstechnischen Gründen bei diesen Bearbeitungen z.B. auf die Orgel verzichtet wurde.

Karten unter:
Kunst & Kultur - ohne Grenzen
Tel.: ++43 (0)1 - 581 86 40
[email protected]


Vergangene Termine