Literatur · Theater

Georg Fabjan - AmRaser


Mit viel Wortwitz und Selbstironie skizziert Georg Fabjan den wohl dörflichsten Stadtteil Innsbrucks, wo Mais zwischen Wohnblöcken wächst und wo Kuhmist auf Kaufhauskommerz trifft. Dabei erinnert er sich an Folklore, Feste und Vereine, die das Dorfgeschehen bestimmt haben, ebenso wie an Orte und Persönlichkeiten, die wiederum ihn geprägt haben. Darunter sind bekannte Plätze, die in der Zeit stehen geblieben sind - wie das Schloss Ambras - solche, die sich unglaublich verändert haben - zum Beispiel das DEZ - oder auch Institutionen, die inzwischen verschwunden sind - wie der Gasthof Seewirt samt Campingplatz. In packenden Kurzgeschichten und Anekdoten entführt uns der Autor in sein Amras – wie es einmal war und an vielen Ecken immer noch ist.

Georg Fabjan, geboren 1973, hat 26 Jahre lang in Amras gelebt. Nach seinem Studium begann er für den ORF als Nachrichtenredakteur zu arbeiten; anfänglich bei Ö3 in Wien, ab 2002 für den Aktuellen Dienst im ORF-Landesstudio Vorarlberg.


Vergangene Termine