Theater

Geheimakte Tripolis


Uraufführung von Matthias Mander

Muss man zu allem bereit sein, um seinen Arbeitsplatz zu sichern?

Skrupellose Gewinnoptimierung, rücksichtslose Profitgier, menschenverachtende Scheingeschäfte - Schlagwörter des 21. Jahrhunderts? NEIN! In den 1980er Jahren sehen sich Mitarbeiter der Taborwerke genau diesen dubiosen Machenschaften ihrer Geschäftsführung ausgesetzt.
Ein spannendes und leider zeitlos aktuelles Stück – von Matthias Mander („Der Fall der Reichsbrücke“) minutiös recherchiert - zu einem hochbrisanten Thema. Ein wichtiges Stück, das uns die Augen öffnet. Am 11. Oktober feiert es in der Freien Bühne Wieden seine Uraufführung. Zu sehen bis 29. Oktober 2016.
Nähere Infos unter www.freiebühnewieden.at oder facebook

Die auf dem Gebiet der Glaserzeugung renommierten Taborwerke stehen vor einer schwierigen Entscheidung. Sollen sie – wie von der Strategiechefin der Eigentümerbank gefordert - neue Wege gehen, um ihre Umsätze zu steigern und sich dem branchenfremden Buntmetalldrehen zuwenden? Wofür werden die neuen Produkte tatsächlich verwendet und wohin genau verschickt? Und zu welchem Zweck? Verlockender Profit steht legistisch undurchsichtigen Bedingungen gegenüber.
Gelingt es einem langjährigen Mitarbeiter die Hintergründe aufzudecken, die weit in die internationale Politik hineinreichen?

Es spielen: Gerhard Dorfer, Klaus Haberl, Anita Kolbert, Alfons Noventa, Brigitte Quadlbauer
Regie: Michaela Ehrenstein

Karten unter:
0664/372 32 72
Karten ab: € 24,--


Vergangene Termine