Theater

Gefährliche Liebschaften


Die junge, unabhängige Theatergruppe bestehend aus Julia Edtmeier, Salka Weber, Kaja Dymnicki und Alexander Pschill präsentiert das Theaterstück „Gefährliche Liebschaften“.

Das Projekt ist im Rahmen einer Idee entstanden, junge NachwuchsschaupielerInnen mit erfahrenen Theaterprofis zusammen zu bringen.
Als Vorlage dient der Briefroman von Choderlos de Laclos, der sich intensiv mit dem Spannungsverhältnis zwischen Liebe und Machtausübung, Freude und Zwang, Selbstbestimmung und Überlebenskampf, dem Streben nach Glück und dem alles verzehrenden Rachedurst, dem freien Willen und der Hörigkeit, dem vorgespielten Stolz und größter Wut auseinandersetzt.
Diese Inszenierung wird die märchenhafte Psychologie des 232 Jahre alten Romans in die Gegenwart holen und ein Stück weit entromantisieren. Auch der zynische Blick auf die Gesellschaft des Ancien Regime, der in der Zeit der französischen Aufklärung wohl gerade richtig und skandalös war, wird neu interpretiert werden.
Die Dekadenz der oberen Schichten beruht in diesem Stück nicht auf einer gemütlich-zufriedenen Langeweile, sondern ist überspannt und steht, eine kommende Bedrohung vorausfühlend, gehörig unter Strom. Was damals die französische Revolution war, sind heute unsere wohlhabende Gesellschaft „bedrohende“ Faktoren wie Angst vor Terror, Umweltkatastrophen, Bankrott, oder dem „Fremden“ an sich...
Unter der Regie von Alexander Pschill (Kommissar Rex, Ensemblemitglied Theater in der Josefstadt), der schon 2013 mit seinem Regiedebüt „Das weite Land“ von Arthur Schnitzler einen großen Erfolg verzeichnete, darf man eine spannende Inszenierung erwarten, die der Komödie im Stück Platz macht.
Die Figuren kämpfen mit aller Kraft und allen Mitteln um das Wichtigste in ihrem Leben, doch irgendwann wissen sie vor lauter Emotion nicht mehr wirklich, was eigentlich das Wichtigste ist...
Am Ende ist das, was bleibt, nichts außer die Gefühle und der Mensch steht neben sich selbst. Und dann macht der Körper, was er will. Dann beginnt der Slapstick. Und dann wird’s komisch!...
Regie, Textfassung, Bühne, Konzept: Kaja Dymnicki, Alexander Pschill
Produktion: Julia Edtmeier, Salka Weber
Es spielen:
Alexander Jagsch – Vicomte de Valmont
Alexandra Corovic – Marquise de Merteuil
Salka Weber - Madame de Tourvel
Julia Edtmeier – Cécile de Volanges
David Oberkogler – Chevalier Danceny
Nancy Mensah-Offei – Dienerin
Kaja Dymnicki – Madame de Volanges

Regieassistenz: Victoria Tichy
Regiehospitanz: Lena Matern


Vergangene Termine