Wienerlied · Volksmusik

Gebrüder



Die Meister im Gstanzl-Slapstick zwischen Grünem Veltliner und Weltuntergang mit aktuell satirischem Liedgut.

Wir leben in Zeiten der Veränderung. Was einst als Gewissheit galt, gilt heute nichts mehr. „So dreht sich der Ruhm der Welt“, sagte man früher: „Sic Transit Gloria Mundi“. Was für die Welt gilt, gilt erst recht für Wien. Die Gebrüder können ein beziehungsweise einige Lieder davon singen, und das tun sie, auch unter Berücksichtigung des Prinzips „Kenntma freindlich dreinschaun, mochma oba net“.

ROLAND GUGGENBICHLER Akkordeon, Klavier
ANDREAS PUTZ Liedgesang
ANDREAS PIEBER Bass