Jazz

Gary Lucas - Fleischerei


Schlaue Kerlchen wussten, wonach sie Samstag morgens bei den Zeichentrickfilmen im Fernsehen Ausschau halten mussten: Es waren die frühen Warner-Brothers- und die schwarz-weißen Popeye- und Betty-Boop-Cartoons. Insiderwitze, auf die Regierung und Prominente gemünzte Sticheleien und sexuelle Anspielungen standen auf der Tagesordnung, auch wenn wir nicht immer ganz verstanden, wie’s gemeint war. Sie waren politisch inkorrekt, ehe es so etwas wie „political correctness“ gab. Man wusste, da steckte mehr dahinter, und rückblickend betrachtet war die Musik der Schlüssel, der diese Tür öffnete.
Auftritt Gary Lucas: Gründer von Gods & Monsters, früherer Bandkollege von Captain Beefheart, der auch mit Jeff Buckley gearbeitet hat. Sein stets aufs Angesagte reagierende Ohr war immer offen für die subversiven Verlockungen von Soundtracks. So hat er 2013 auf Northern Spy „Cinefantastique“ veröffentlicht, das Covers aus Fellini- und Hitchcock-Filmen ebenso enthält wie seine eigenen Soundtracks für Film und TV. „Fleischerei“ […] wurde zusammengestellt, um die Musik der Max Fleischer Cartoons zu präsentieren. Die Fleischer Studios in Brooklyn waren, ebenso wie Warner Brothers an der West Coast, die Antithese zu den rein weißen, sittsamen Produktionen von Walt Disney. Sie stellten die Rolling Stones zu Disneys Beatles dar. Die Musik der Fleischer-Filme wurde inspiriert von Klezmer, dem Cotton Club in Harlem und Broadway-Melodien und eingespielt von Künstlern wie Louis Armstrong, Don Redman und Cab Calloway. […] (www.allaboutjazz.com)

Gary Lucas: guitar
Tini Kainrath: vocals


Vergangene Termine