Tanz

Gala der Opernballettschule


Love Can Save It All

Musik Andra | Bambusflöte Phan Thanh
Choreographie Diana Ungureanu
Es tanzen Elevinnen der Modern-Klassen

Uptown Special

Musik Mark Ronson Feat. Bruno Mars
Choreographie Diana Ungureanu
Es tanzen Elevinnen und Eleven der Stepp-Klassen

Paquita

Musik Edouard Deldevez | Ludwig Minkus
Choreographie Diana Ungureanu | Andrea Krauß
nach Marius Petipa

Facebook Icon

Paquita

Romantisches Ballett von Pierre Lacotte, Marius Petipa und Joseph Mazilier
Uraufführung 1846 in Paris

Die Handlung spielt in Spanien zur Zeit der Besetzung durch Napoleons Armee. Sie schildert die Liebe zwischen der temperamentvollen und hübschen Paquita, die als Kind von Zigeunern entführt worden war, und dem jungen französischen Adeligen Lucien d’Hervilly. Dieser ist allerdings schon der Tochter des spanischen Gouverneurs versprochen, der wiederum mit Hilfe von Paquitas Beschützer, dem Zigeuner Inigo, die Ermordung Luciens plant. Paquita belauscht das Komplott und vereitelt es. Schließlich stellt sich heraus, dass die jungen Liebenden Cousin und Cousine sind, und die Geschichte endet glücklich mit einer Hochzeit.
Obwohl als abendfüllendes Ballett konzipiert, wird „Paquita“ oft als einaktige Suite aufgeführt. Heute kennt man es vor allem in der wesentlichen Umarbeitung von Marius Petipa für St. Petersburg aus dem Jahre 1881, und auch daraus nur noch den „Pas de trois“ und den „Grand pas de deux“ aus dem Schluss des 2. Aktes. Diese Teile, die einzig gesicherten Überlieferungen aus der Choreographie Petipas, legen in ihrem reinsten klassisch- akademischen Stil allerdings Zeugnis von dessen Genie ab.
Diana Ungureanu und Andrea Krauß haben heuer „Paquita“ für die Ballettschule der Oper Graz als Suite –, als eine nicht an der Handlung orientierte Zusammenfassung der schönsten Momente bearbeitet.


Vergangene Termine