Literatur

G. Jonke "Geometrischer Heimatroman"


Gert Jonkes Sprachexperiment mit dem vielstimmigen Gedächtnis eines Dorfes ist zu einem Kultbuch der literarischen Avantgarde geworden.

„Mit diesem Buch kann man also Erfahrungen machen. Erfahrungen zu machen bereitet Vergnügen: Es ist ein vergnügliches Buch“
(Peter Handke).

Berichtet wird von zwei Fremden, die in ein namenloses Dorf kommen. Sie haben nichts weiter vor, als unbeobachtet über den Dorfplatz zu gelangen. Hier liegen die wichtigsten Gebäude: Rathaus, Kirche und Schule. Hier bietet sich ihnen ein ideales Beobachtungsfeld, um ungesehen zu protokollieren, was in diesem Dorf vor sich geht. Es ist von radikaler Absurdität. Was hier vermessen wird, könnte jedes Dorf sein, es ist immer auch unseres.

Das neue Gesetz:
Von öffentlicher Seite wird alles getan, um die Bevölkerung vor den Schatten der Bäume, den darin versteckten schwarzen Männern, zu schützen. Die Justiz will erreichen, dass die Leute, die sich ab jetzt nur mehr im freien und offenen Land bewegen, von dem für ihren Sichtbezirk zuständigen Gendarmen, Soldaten und deren Gehilfen sofort entdeckt und eingeteilt werden können…

Szenische Lesung: Nikolaus Kinsky

Musik: Bruno Liberda

Bühne: Manfred Wolff-Plottegg

Einrichtung: Karl Baratta

WO:
Café Korb - ART LOUNGE
Brandstätte 9
1010 Wien

WANN:
Montag, 29. Juni 2020

BEGINN:
19:30 Uhr

EINTRITT:
€ 10,00




Abendkassa <




RESERVIERUNG:
MAIL - 01: [email protected]
MAIL - 02: [email protected]

WICHTIGER HINWEIS!
Durch die aktuell gültigen Regelungen und Verordnungen
(231. Verordnung: Änderung der COVID-19-Lockerungsverordnung – 2. COVID-19-LV-Novelle v. 27.05.2020)
ist die Raumkapazität der ART LOUNGE im Café Korb unter Einhaltung der Vorgaben und Bestimmungen auf MAXIMAL 36 Besucherinnen und Besucher begrenzt.
DAHER: ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH - DANKE!
siehe auch: https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_231/BGBLA_2020_II_231.html


Vergangene Termine