Vortrag · Diverses

Führung: Mozart und Salzburg .... eine Hassliebe


Ich hoffe nicht daß es nöthig ist zu sagen, daß mir an salzburg sehr wenig und am erzb. (Erzbischof) gar nichts gelegen ist, und ich auf beÿdes scheisse … schrieb Wolfgang Amadé Mozart im Juli 1783 an seinen Vater Leopold. Mozart hatte ein gespanntes Verhältnis zu seiner Heimatstadt. Mit dem legendären Arschtritt von Karl
Graf Arco endete auch seine Zeit in Salzburg. Er fühlte sich in der erzbischöflichen Kleinstadt künstlerisch oft eingeengt und unverstanden, er liebte die Menschen und die Stadt jedoch gleichzeitig aus vollem Herzen. Zahlreiche Briefe zeugen von dieser interessanten und vielschichtigen Stadt-Mensch Beziehung.


Vergangene Termine