Theater

Frühlings Erwachen


Frühlings Erwachen
von Frank Wedekind

Im Mittelpunkt des Stückes stehen die Gymnasiasten Melchior und Moritz sowie die vierzehnjährige Wendla. Die Jugendlichen suchen – verzweifelt und vergeblich – nach Antworten auf die drängenden Probleme der Pubertät.
Diese Fragen der Jugend werden weder von den Eltern noch von den Lehrern verstanden. Ihre pädagogischen und intellektuellen Überlegungen gehen auf die Bedürfnisse der Kinder nicht ein.
Es ist Hauptaufgabe dieser Inszenierung, den phantastischen, bizarren Humor des Stückes hervorzukehren. So ist die Konferenzszene der Pädagogen keine bloße Karikatur, sondern eine ins Phantastische gesteigerte Vision der Schüler. Und wenn sich Melchior am Friedhof wiederfindet, um die Gräber seiner Freunde zu besuchen, gerät diese Szene zur Geisterstunde.

Melchior Gabor: Joris Tritthart
Herr Gabor, sein Vater: Kurt Wallant
Frau Gabor, seine Mutter: Ingeborg Plhak
Wendla Bergmann: Lisa März
Frau Bergmann, ihre Mutter: Irmgard Peier
Moritz Stiefel: Felix Scheuer
Moritz/ Körper: Martin Zeiler
Herr Stiefel, sein Vater: Alois Gallé
Frau Stiefel, seine Mutter: Irmgard Peier
Georg Zirschnitz: Dennis Ferescu
Ernst Röbel: Martin Zeiler
Hänschen Rilow: Martin Sarközy
Martha Bessel: Lucy Gossler
Thea: Naila Rachdi
Anna: Anna Vukadin
Ida: Chiara Stadlober
Ilse: Lisa Loigge

Direktor Sonnenstich: Dagmar Krentschker-Schmidt und Anna Vukadin
Prof. Fliegentod: Johananes Schmidt und Martin Sarközy
Prof. Zungenschlag: Gregor Kurz und Martin Zeiler
Prof. Knüppeldick: Naila Rachdi
Prof. Hungergurt: Lucy Gossler
Habebald: Dennis Ferescu
Pfarrer Kahlbauch: Gerald Hartwig
Ministrant: Martin Zeiler
Vermummte Gestalt: Lisa Loigge


Vergangene Termine