Neue Klassik · Klassik

Freude - Judith Ferstl


Für Descartes scheint die Ursache der Freude sehr simpel: ‘Glaubt die Seele, ein Gut zu besitzen, empfindet sie Freude.’

Diese Theorie lässt sich anderen gegenüberstellen, naheliegend ist der Vergleich mit Erich Fromm, der die Freude als ‘Grundstimmung, die das Sein begleitet’ betrachtet und als Kontrapunkt zum Vergnügen sieht, welches vom Haben-Wollen genährt wird.

‘Freude ist nicht die Ekstase, das Feuer des Augenblicks, sondern die Glut, die dem Sein innewohnt.’ schreibt Fromm und eröffnet damit einen spannenden Diskurs.

Juneberry
Lucia Leena – Stimme
Judith Ferstl – Kontrabass
+ Daniel Lercher – Elektronik

www.soundslikeajuneberry.wordpress.com

Das neue Kuratoren-Team der NMR widmet die Saison 2016/17 dem Philosophen René Descartes. In seinen sechs ursprünglichen Passionen der Seele handelt der Philosoph die Beweggründe des Menschen als Individuum ab. So ist die „Ursache der Passionen der Seele nichts anderes als die Erregung, der Spiritus“ und Grundlage jedes künstlerischen Schaffens.

Wir haben sieben KünstlerInnen beauftragt musikalische Grundlagenforschung nach Descartes zu betreiben: „Dafür ist es nötig, ihre Quellen zu untersuchen und ihre ersten Ursachen zu prüfen.“

Judith Ferstl eröffnet mit Juneberry freudig die Saison.


Vergangene Termine