Diverse Musik · Theater

Fressen


Die hartnäckig in unseren Köpfen harrenden Rollenbilder von Low Carb Diät-hungernden Frauen und biertrinkend rülpsenden Männern quittieren die Performerinnen Henrike Iglesias so: "Lots of Sexism in our Schnitzel!".

„Männer“ essen Steaks. Sie trinken herbe Biere. Sie rülpsen. Sie benutzen keine Servietten. Sie haben Kohldampf. Sie haben einen höheren Energieverbrauch. „Frauen“ hingegen essen einen bunten Salat und zum Frühstück Müsli. Sie möchten nur ein kleines Stück vom Kuchen. Sie machen Low-Carb. Sie wissen, was gesund ist. Sie sind schon total satt. Sie hungern. „Frauen“ kochen, „Männer“ essen. Kurz gesagt: Lots of Sexism in my Schnitzel.
Das queerfeministische Theaterkollektiv Henrike Iglesias sagt: Bullshit! Wir haben Hunger und wir fressen! In ihrer Kochshow tischen die Performerinnen dem Publikum die gesellschaftliche Obsession mit dem Thema Essen auf und verschlingen dabei alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Wie kann es sein, dass man angeblich die Kontrolle über sein Leben verloren hat, wenn sich dieses Urteil nur auf die äußere Erscheinung bezieht?

Für dieses Stück gelten folgende Inhalts-Warnungen:
Es werden Bodyshaming, Esssstörung/-Zwänge thematisiert.
Es kommt stellenweise zum Einsatz von lauter Musik, Stroboskop-Effekten und beweglichen Suchlicht-Scheinwerfern.
Es kommt in einzelnen Szenen zu Dunkelheit.


Vergangene Termine