Vortrag

freitags um 5 : Wiedersehen nach 70 Jahren. Ein Zwangsarbeiter-Drama mit Happy End


Zwischen 1939 und 1945 waren mehr als eine Million Menschen aus nahezu ganz Europa als Zwangsarbeiter auf dem Gebiet des heutigen Österreich.

Mehr als 15.000 Menschen wurden als Zwangsarbeiter in Vorarlberg eingesetzt – in Rüstungsbetrieben ebenso wie auf den Baustellen der Illwerke AG, in der Landwirtschaft oder in Privathaushalten. Eine der Deportierten war die Mutter von Maria F. Am Ende des Krieges ließ sie ihr Kind in Vorarlberg zurück. Margarethe Ruff gelang es 2014, die Mutter von Maria F. in der Ukraine ausfindig zu machen … Die Historikerin und Volkskundlerin Margarethe Ruff und der Historiker Werner Bundschuh haben mehr als zwei Jahrzehnte lang die Geschichte der heimischen Zwangsarbeit erforscht. Sie berichten von ihren Recherchen und ihren Reisen – und von einem wunderbaren Wiedersehen.


Vergangene Termine