Literatur

Freiheit des Wortes - Das Private ist politisch


Die Veranstaltung Freiheit des Wortes findet alljährlich in Gedenken an den Tag der Bücherverbrennung im Nationalsozialismus statt. Sie versammelt literarische und künstlerische Beiträge zu politischen Fragestellungen.

"Das Private ist politisch" lautet das Thema des Jahres 2019. Es geht dabei einerseits um die Auswirkungen, die politische Entscheidungen und Veränderungen auf unser so genanntes "privates Leben" haben, andererseits, vice versa, auch darum, wie wir in eben diesem privaten Leben auf die Politik reagieren oder, grundsätzlich, politisch agieren. Die Trennlinie zwischen "privat" und "öffentlich" wird damit ebenso thematisiert wie die Politisierung eines als "privat" imaginierten Raumes.

Beiträge von: Ditha Brickwell, Monika Gentner, Sabine Gruber, Marlene Hachmeister, Babl Joachim, Markus Köhle, Kurt Mitterndorfer, Dine Petrik, Eleonore Weber, Fritz Widhalm
Organisation: Ilse Kilic


Vergangene Termine