Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Franz Xaver Setzers Porträtfotos


Einen spannenden Einblick in die mondäne Welt der Wiener Society der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts gewährt das Leopold Museum ab sofort im Rahmen der Dauerpräsentation "Zwischen den Kriegen. Kunst von 1918 bis 1938".

Gezeigt wird eine Auswahl einzigartiger Fotos der 1920er und 1930er Jahre aus dem Atelier des Wiener Fotografen Franz Xaver Setzer.

Unter dem Titel "Wiener Gesellschaft" hat der Fotoexperte und Leiter der Bildagentur Imagno Gerald Piffl für das Leopold Museum erstmals eine interessante Auswahl von über hundert Porträtfotografien der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zusammengestellt. Piffl: "Das Archiv des Fotostudios Setzer-Tschiedel, das sich heute noch in Familienbesitz befindet, ist ein unschätzbares Kleinod der Wiener Fotogeschichte und außergewöhnliches Zeugnis der Wiener Kulturgeschichte. Der hier vorgestellte Einblick kann als Zwischenbericht zur Erschließung und Bearbeitung des Ateliers aufgefasst werden, dem in naher Zukunft eine umfangreiche Präsentation folgen soll."

Franz Xaver Setzer (1886 - 1939) war einer der bedeutendsten Fotografen der Wiener Society in einer Epoche voller Stil und Glamour. Das 1911 eingerichtete Dachatelier in der Museumstraße im siebenten Bezirk war bald Treffpunkt der Reichen und Schönen, der Bourgeoisie und der Künstler, die "Wiener Gesellschaft" ging bei Setzer ein und aus. Sein Studio ist das einzige heute noch im Original-Zustand erhaltene Fotoatelier der Zwischenkriegszeit.

Öffnungszeiten
Täglich außer Dienstag: 10 – 18 Uhr
Donnerstag: 10 – 21 Uhr
Dienstag geschlossen


Vergangene Termine

  • Mi., 18.12.2013 - Mo., 12.01.2015

    Mo: 10:00 - 18:00 Uhr
    Di: Geschlossen
    Mi: 10:00 - 18:00 Uhr
    Do: 10:00 - 21:00 Uhr
    Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
    Sa: 10:00 - 18:00 Uhr
    So: 10:00 - 18:00 Uhr
    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.