Jazz · Literatur

Franz Schuh & Paul Zauner / Clemens Salesny Jazz-Quintett


In dieser besonderen Begegnung von musikalischer Emotion und lyrischem Wort werden die Reflexionen des Philosophen und Schriftstellers Franz Schuh über Glück, Schwermut und große Geister wie den Schmerzspezialisten Arthur Schopenhauer musikalisch interpretiert und flankiert vom österreichischen Jazz-Quintett um Paul Zauner und Clemens Salesny.

Franz Schuhs Reflexionen in Versform kreisen um die existenziellen Fragen des Seins. Genauso wie im Jazz: Auch dort wird das Aufbrausen des Geistes, die Energie und Anziehungskraft des Lebens gefeiert. Der oberösterreichische Jazzposaunist Paul Zauner verlässt in seinen musikalischen Projekten stets ausgetretene Pfade, wofür er mittlerweile selbst in internationalen Jazzkreisen höchste Anerkennung findet. Mit Clemens Salesny, bringt er einen der derzeit wichtigsten Saxophonisten der jüngeren Generation aus Wien mit, der für seine herausragenden Leistungen jüngst den begehrteren Harry Pepl Preis erhielt.

Paul Zauner, geboren 1959, studierte Klavier und Posaune in Wien. Mitte der 1980er Jahre trat er zusammen mit den Jazz-Größen Leon Thomas, George Adams, David Murray, Leopold Fleming und Hamiet Bluiett auf und bemerkenswerte Tonträger entstanden. Bereits damals arbeitete er mit Bumi Fian, Jarek Smietana, Woody Schabata, Jean-Paul Bourrelly, John Purcel und Harry Pepl zusammen. 1992 gründete er zusammen mit Franz Hackl die Band ITSLYF, in der bis 1997 unter anderem Musiker wie Thomas Kugi, Gottfried Stöger, David Gilmore, Kenny Davis, Rodney Holmes und Pavan Kumar musizierten und weltweit Konzerte spielten. In seiner Band Blue Brass bringt Paul Zauner seit den 1980er Jahren österreichische Jazz-Künstler mit internationalen Top Stars zusammen. In der aktuellen Besetzung mit Martin Reiter, Clemens Salesny, Wolfram Derschmidt, Meter Massink, Dusan Novakov spielt er zusammen mit Größen wie Mansur Scott, Dwight Trible und Donald Smith. Des weiteren spielt Paul Zauner in seinem eigenen Quartett und verbindet in einem weiteren Projekt ARS FUTURA frühe Musik und Jazz mit zeitgenössischen Klängen. Jeden Dezember ist Paul Zauner auf Tour mit seinen Christmas Allstars. Seit 2011 gibt es dazu eine neue Zusammenarbeit beim bekannten Brucknerfest in Linz/Austria: Vox Clamantis & Paul Zauner – Gregorianische Choräle und Jazz – One world, many colours. Neben seiner aktiven musikalischen Tätigkeit fördert Paul Zauner Konzerte im Linzer Brucknerhaus, im Passauer Scharfrichterhaus und Café Museum sowie beim Jazzfest Passau. Jährlich veranstaltet er auf seinem Bauernhof das Jazzfestival INNtöne, das bereits weit über die Grenzen Österreichs bekannt ist. Mit PAO Records betreibt Zauner sein eigenes Independent Jazz Musiklabel, mit dem er sowohl internationale Jazz-Stars als auch für junge österreichische Talente produziert.

Franz Schuh, Schriftsteller und Philosoph, 1947 in Wien geboren. Buchautor und Kritiker; Kolumnist, u. a. für Die Zeit, Neue Zürcher Zeitung und Literaturen. Lehrbeauftragter an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik (1985), Jean Améry-Preis für Essayistik (2000), Essay-Preis Tractatus des Philosophicum Lech (2009), Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien (2009). Zahlreiche Veröffentlichungen, u. a.: Der Stadtrat. Eine Idylle (1995), Schreibkräfte. Über Literatur, Glück und Unglück (2000), Schwere Vorwürfe, schmutzige Wäsche (2006), Hilfe! Ein Versuch zur Güte (2007), Memoiren. Ein Interview gegen mich selbst (2008), Der Krückenkaktus (2011), Sämtliche Leidenschaften (2014).

Mitwirkende:

Franz Schuh - Lesung
Paul Zauner - Posaune
Cartoon Holmes - Piano
Clemens Salesny - Altsaxophon,
Wolfram Derschmidt - Kontrabass
Dusan Novakov - Schlagzeug


Vergangene Termine