Literatur

Franz Schuh liest Merz/Qualtinger: Der Herr Karl


Vortrag: Johann Sonnleitner.
Anschließend Gespräch mit Klaus Kastberger.

Reihe Grundbücher der österreichischen Literatur seit 1945
Der nach wie vor brisante Monolog Der Herrn Karl von Helmut Qualtinger (1928-1986) und Carl Merz (1906 –1979) wurde 1961 als Fernsehspiel im ORF uraufgeführt. Der Wiener Gelegenheitsarbeiter Herr Karl ist die Personifizierung der österreichischen Seele, ein typisch kleinbürgerlicher Opportunist, der von der Zwischenkriegszeit bis zur Nachkriegszeit als Mitläufer fungierte. Helmut Qualtinger gelang der Durchbruch, doch zugleich wurde das Stück in Österreich zum Skandal.

„Man hatte einem bestimmten Typus auf die Zehen treten wollen, und eine ganze Nation schrie: Au!“ (Hans Weigel)

Franz Schuh, geboren 1947, Studium der Philosophie, Geschichte und Germanistik, lebt als Schriftsteller und Kritiker in Wien.

Johann Sonnleitner, geboren 1958, Studium der Romanistik und Germanistik in Wien, Professor am Institut für Germanistik der Universität Wien.

In Kooperation mit Alte Schmiede Wien und StifterHaus Linz


Vergangene Termine

  • Di., 19.03.2019

    19:00 - 21:00

    Eintrittspreise: € 6,- Vollpreis bzw. € 4,- ermäßigt.
    Kartenreservierungen: www.literaturhaus-graz.at (bei der jeweiligen Veranstaltung) oder Kartentelefon +43 (0)676 6710166 (Band).

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.