Literatur

Frank Schmeißer: Allein unter Dieben


„Mein Name ist Eduard Käsebier. Ich bin 13 Jahre alt. Ich bin ein Meisterdieb. Gut, eigentlich bin ich kein Meisterdieb. Ich bin ein ganz normaler Dieb. Für einen Meister hält mich nur meine Familie. Die ist bärenstolz auf mich. Aber nur, weil ich nicht so ein kolossaler Tollpatsch wie mein Bruder bin oder ständig Nasenbluten kriege, wenn ich etwas stehle, wie mein Vater. Also, noch mal. Mein Name ist Eduard Käse- bier. [...] Ich bin ein Dieb. Dies ist mein Geständnis.”

So beginnt die Geschichte eines weißen Schafes in einer Familie von Dieben, der das Kindermagazin LEO der ZEIT „Zum Kaputtlachen” attributiert. Dass Frank Schmeißer keine todernste Geschichte erzählt, wissen wir selber spätestens (!), wenn er daraus liest – und das macht der Autor fabelhaft.

Rückmeldung einer Kollegin zu einer Veranstaltung mit Frank Schmeißer im Literaturhaus: „danke für die veranstaltung [...] den schülern hat es sehr gefallen, sie fanden die sprache so witzig [...] so richtig für ihr alter gemacht, und den frank selber auch sehr, sehr lustig...”


Vergangene Termine