Klassik

Frank Peter Zimmermann - Violine & Christian Zacharias - Klavier


Programm:

Ludwig v. Beethoven - Sonate für Klavier und Violine Nr. 1 D-Dur op. 12/1

Ludwig v. Beethoven - Sonate für Klavier und Violine Nr. 3 Es-Dur op. 12/3

Ludwig v. Beethoven - Sonate für Klavier und Violine Nr. 2 A-Dur op. 12/2

Ludwig v. Beethoven - Sonate für Klavier und Violine Nr. 5 F-Dur op. 24, „Frühlingssonate“

Geboren 1965 in Duisburg, begann Frank Peter Zimmermann als Fünfjähriger mit dem Geigenspiel und gab bereits im Alter von zehn Jahren sein erstes Konzert mit Orchester. Nach Studien bei Valery Gradow, Saschko Gawriloff und Herman Krebbers begann 1983 sein kontinuierlicher Aufstieg zur Weltelite. Frank Peter Zimmermann gastierte seitdem bei allen wichtigen Festivals und musizierte mit allen berühmten Orchestern und Dirigenten in Europa, den USA, Japan, Lateinamerika und Australien.

Höhepunkte der jüngeren Zeit waren und sind Engagements als Artist in residence beim Tonhalle-Orchester Zürich, beim New York Philharmonic und bei den Bamberger Symphonikern sowie Auftritte mit Orchestern wie den Wiener und Berliner Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Boston Symphony, dem Cleveland Orchestra, dem Philharmonia Orchestra, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Staatskapelle Dresden, dem Orchestre de Paris und der Filarmonica della Scala.

Neben seinen zahlreichen Orchesterengagements ist Frank Peter Zimmermann regelmäßig in Kammermusikkonzerten auf den großen Podien der Welt zu hören. Zu seinen regelmäßigen Kammermusikpartnern zählen die Pianisten Piotr Anderszewski, Enrico Pace and Emanuel Ax. Gemeinsam mit dem Bratscher Antoine Tamestit und dem Cellisten Christian Poltéra gründete er 2007 das Trio Zimmermann, dessen Beethoven-Einspielung im Frühjahr 2012 auf die Bestenliste des Preises der deutschen Schallplattenkriti» gewählt wurde; Konzerte führten das Ensemble u. a. nach Amsterdam, Brüssel, Köln, London, Lyon, Mailand, München, Paris und Wien sowie zu den Salzburger Festspielen, dem Edinburgh Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und Rheingau Musikfestival. Immer wieder widmet sich Frank Peter Zimmermann Repertoire-Raritäten und der zeitgenössischen Musik: In den vergangenen Jahren hat er mit Juggler in Paradise (2009) von Augusta Read Thomas, The Lost Art of Letter Writing (2007) von Brett Dean und En sourdine (2003) von Matthias Pintscher gleich drei Violinkonzerte uraufgeführt.

1990 erhielt Frank Peter Zimmermann den Preis der Accademia Musicale Chigiana in Siena, 1994 den Rheinischen Musikpreis und 2002 den Musikpreis der Stadt Duisburg. Am 21. Januar 2008 erhielt er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.
Frank Peter Zimmermann spielt eine Stradivari aus dem Jahr 1711, die einst dem großen Geiger Fritz Kreisler gehörte. Das Instrument wird ihm freundlicherweise von der Portigon AG zur Verfügung gestellt.


Vergangene Termine