Literatur · Theater

Frank Günther: Unser Shakespeare


„Die ganze Welt ist eine Bühne“

Im Kampf um und mit Shakespeare und dessen Werken hat Frank Günther seit fast vierzig Jahren manche Schlacht geschlagen: Gemordet hat er dabei nur in seinen Übersetzungen, und sein Florett wird gefürchtet und bewundert. Denn wenn es um den englischen Dramatiker geht, fliegen auch bei ihm die „WortFetzen“.

Wer war denn dieser weltberühmte Dramatiker und Lyriker überhaupt? War er ein singulärer Künstler oder nur ein genialer Handwerker? Ist Shakespeare „unser“ wie Goethe oder Schiller und quasi ein Zeitgenosse, der „moderne“ Bühnenspektakel liefert? Gegen diese Art der unreflektierten Einvernahme helfen verbürgte Fakten zum Autor und seiner Rezeptionsgeschichte.

Aus der Übersetzer-Werkstatt gibt Frank Günther spannende Einblicke in das „Phänomen Shakespeare“. Seine Anregungen lesen sich mit Vergnügen und zugleich mit großem Wissensgewinn.


Vergangene Termine