Klassik

Folksmilch, Herren des chor pro musica graz, Johannes Chum, Tenor u.a. - Mondnacht


Zur Vollmondnacht im Schlosspark, umgeben von nächtlichen Klängen: barocke Vögelflötentöne, Schubert’sche Männerchöre, Schumannlieder …

Vom Erlkönig bis zu Piazzolla:
Folksmilch
Vogelstimmen von Couperin bis Vivaldi:
Maria Beatrice Cantelli, Flöte
Nachtgesänge von Franz Schubert:
Herren des chor pro musica graz
Leitung: Gerd Kenda
Lieder von Robert Schumann (Mondnacht, Die Lotusblüte) und Franz Schubert (Nacht und Träume u. a.):
Johannes Chum, Tenor
Daniel Fuchsberger, Kontragitarre
Neue Lieder (UA):
Denovaire, Esraj
Irina Karamarkovic, Stimme

Sobald der erste Mond des Sommers voll ist, lädt die styriarte zur musikalischen Vollmondnacht – ein musikalischer Spaziergang durch den Eggenberger Schlosspark unter hoffentlich wolkenlosem Himmel. „Es war, als hätt der Himmel die Erde still geküsst.“ So empfand der Romantiker Eichendorff die Mondnacht. Johannes Chum erzählt davon in Robert Schumanns schönsten Nachtliedern, begleitet von einer historischen Kontragitarre. Männerchöre von Schubert können unter dem Nachthimmel ebenso anrührend sein. Für den düsteren Ritt des Vaters im „Erlkönig“ dagegen sind die wilden Töne von Akkordeon, Mandola und Kontrabass gerade richtig. Da Nachtigallen immer seltener werden, übernimmt eine Soloflöte ihren kunstreichen Gesang. Nichts fehlt zu einem vollkommenen Mondnacht-Glück außer zwei garantiert regenfreie Abende. Ansonsten gibt’s das alles ohne Mond, aber zumindest trocken – in der Helmut List Halle.

Bei Regen findet die Vorstellung um 17.30 bzw. 19.30 Uhr in der Helmut List Halle statt – die Uhrzeit für den Regentermin sehen Sie auf Ihrer Eintrittskarte!
Einlass ins Foyer der Helmut List Halle: 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn
Dauer der Vorstellungen etwa 3 Stunden


Vergangene Termine