Diverses

Flucht und Widerstand im Nationalsozialismus


Bahnhof Feldkirch

6800 Feldkirch

Sa., 17.11.2018

15:00
  • +43-5576-739890

Eine Fahrradführung durch die Grenzstadt Feldkirch erzählt von Persönlichkeiten und Schicksalen

Von den Kultur Perspektiven 2024 als STARTprojekt ausgewählt, wurde in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Hohenems eine Führung entwickelt, die am 13. Oktober erstmalig in Feldkirch stattfindet. An ausgesuchten Orten der Stadt spüren die Teilnehmenden dabei dem Leben von Grenzgänger*innen nach.

Auf dem evangelischen Friedhof in Feldkirch befindet sich der Grabstein der Wiener Jüdin Hilda Monte-Olday. Die Inschrift erinnert an die „unvergessliche Genossin“, die „im Dienste der sozialistischen Idee“ lebte und starb. Als Kurierin für die österreichische Untergrundregierung und den amerikanischen Geheimdienst unterwegs, wurde sie knapp vor Kriegsende an der Grenze zu Liechtenstein gestellt und erschossen. Hilda Monte-Olday reiht sich damit in eine Geschichte von Wiederstandskämpferinnen ein, die unter hohem Risiko versuchten die Nationalsozialisten zu bekämpfen. Gleichzeitig versuchten politische Verfolgte und jüdische Flüchtlinge sich in die Schweiz zu retten. In einer Grenzstadt verbinden sich Flucht und Widerstand. Fluchtwege werden zu Routen für den organisierten Widerstand und Fluchthelferinnen zu Verbündeten.

Mit dem Fahrrad werden bei dieser Stadtrundfahrt in Feldkirch den Geschichten der Grenzgänger*innen nachgespürt. Aufgezeigt werden Schicksale der Vielen, die es nicht schafften und in die Maschinerie der NS-Justiz gerieten. Gleichzeitig wird der Frage nachgegangen, wie sich österreichischer Widerstand organisierte.

Eine Veranstaltung des Jüdischen Museums Hohenems in Kooperation mit Kultur Perspektiven 2024

Information
Bei starkem Regen wird die Führung auf den 24. November 2018 verschoben. Bitte eigenes Fahrrad mitbringen.
Anmeldung
ist erforderlich: T +43 (0)5576 73989 0, [email protected]
Treffpunkt
Bahnhof Feldkirch, vor dem Schriftzug Carl Zuckmayers (Bahnsteig 1)
Kosten
€ 8,-/5,- ermäßigt