Kunstausstellung

Florian Lang & Klara Petra Szabo


Der diesjährige art[dialog] widmet sich zwei jungen KünstlerInnen, die der gleichen Generation angehören und ähnliche Thematiken in ihren Arbeiten aufgreifen, wobei sich beide einer anderen Formensprache bedienen.

Die Spannung liegt in der Gegenüberstellung von Werken, die ähnliche Inhalte in verschiedene Formen und Konzepte übersetzen.

Bei Florian Lang aus Stinatz dienen Bilder aus Reisemagazinen und Urlaubsfotos aus sozialen Medien als Ausgangsmaterial. Das künstlerische Hauptaugenmerk von Florian Lang liegt in der Collage. In der Medienwelt wird permanent eine idealisierte Welt propagiert, die in seinen Arbeiten zerschnitten und neu zusammengesetzt wird. Seine Idee ist es, die Ausstellung als Gesamtinstallation zu präsentieren. Der Künstler hat ein modulares Display aus Bauholz und Holzplatten entwickelt, in das unterschiedliche Kunstwerke – Bilder, Objekte, aber auch Bildschirme – integriert werden können, um ihnen Raum zu geben.

Während sich Florian Lang mit dem Kaschieren des Bildes nach außen beschäftigt, liegt bei Klara Petra Szabo der Fokus auf der Bewältigung des Alltags innerhalb der eigenen vier Wände. Die Künstlerin ist Meisterin der realistischen Aquarellmalerei. Schnappschüsse aus ihrem persönlichen Alltag und von ihren unzähligen Reisen dienen als Vorlage und werden teils zu realistischen, teils zu surrealen Bildern zusammenmontiert. In ihren Animationen entwickelt sie kurze Loops und malt einzelne Bilder Frame by Frame.

Kuratorin:
Mag.a Margit Fröhlich


Vergangene Termine