Operette · Theater

Fitinitza



Mit Franz von Suppés Fitinitza, um deren Titelheldin (ein Mann in Frauenkleidung) ein wahres „G’riss“ herrscht, feiern wir nicht nur den 200. Geburtstag des Erfinders der Wiener Operette, sondern behandeln mit dieser komischen Oper auch die – mitunter durch religiös-kulturelle Unterschiede der Kriegsparteien geprägten – grotesken Konflikte zwischen Türken und Russen während des Krimkriegs in einem heiter-verrückten Travestiespiel.

Operette von Richard Genée und F. Zell

Musik von Franz von Suppé.

Rund um die Tscherkessin Fatinitza – eine Hosenrolle – geht es turbulent zu. Dabei gibt es nur ein Problem: Sie existiert eigentlich gar nicht! Unter ihrer Maske verbirgt sich der tscherkessische Leutnant Wladimir, der sich in den Wirren des Krimkriegs zwischen Türkei und Russland 1854/55 einerseits gegen die Avancen des Generals Kantschukoff erwehren muss, andererseits eine Gelegenheit sucht, dessen Nichte Lydia seine Liebe zu gestehen. 

Mit dieser 1876 uraufgeführten Operette feiert die Bühne Baden den 200. Geburtstag des Komponisten, der als der Erfinder der Wiener Operette gelten darf.


Bis zum Ersten Weltkrieg erzielte das Stück auf deutschsprachigen Bühnen ca. 1200 Aufführungen. FATINITZA ist ein vortreffliches Beispiel für die beißende, zeitkritische Komik innerhalb des Genres Operette. In Baden war FATINITZA zuletzt 1956 zu erleben.
 Der „Fatinitza-Marsch“ Suppés hat Unsterblichkeit erlangt!

Besetzung

Musikalische Leitung Franz Josef Breznik,
Inszenierung und Choreographie Leonard C. Prinsloo,
Ausstattung Monika Biegler,
Izzet Pascha, Gouverneur der türkischen Festung Iskatscha Sébastien Soulès,
General Timofey Kantschukoff, russischer General Reinhard Alessandri,
Fürstin Lydia Uschakoff, dessen Nichte Regina Riel,
Julian von Golz,
Berichterstatter einer großen deutschen Zeitschrift Thomas Zisterer,
Wladimir Samoiloff,
Leutnant eines tscherkessischen Reiterregiments Bea Robein,
Hassan Bey / Mustafa / Massaldschi / 
ein Pope / Wuika / Ben Jemin Robert R. Herzl,
Steipann Sidorowitsch Bieloscurim /
 Surema, Tochter von Fürst Jussuf Robert Kolar,
Fürst Jussuf / Osipp Wasielowitsch / Safonoff, Leutnant Beppo Binder,
(Änderungen vorbehalten)


Aktuelle Termine

  • Sa., 14.12.2019

    19:30

    • Premiere
  • So., 15.12.2019

    15:00
  • Do., 19.12.2019

    19:30
  • Sa., 28.12.2019

    19:30
  • So., 29.12.2019

    15:00
  • Di., 31.12.2019

    19:00
  • Do., 02.01.2020

    18:00
  • Fr., 03.01.2020

    19:30
  • Fr., 10.01.2020

    19:30
  • Sa., 11.01.2020

    19:30
  • Sa., 18.01.2020

    19:30
  • So., 19.01.2020

    15:00