Literatur

Fiston Mwanza Mujila, Lesung: Tram 83 - Anschließend Gespräch mit Markus Liener


Fiston Mwanza Mujila gilt als „die literarische Entdeckung des Jahres“ (Le Monde. In diesem Sommer erschien sein Debütroman "Tram 83" bei Zsolnay auf Deutsch.

Fiston Mwanza Mujila ist im Kongo aufgewachsen und lebt seit einigen Jahren in Österreich. Er spricht deutsch und verfügt über eine außergewöhnliche Bühnenpräsenz. Seine Lesungen sind ebenso einzigartig wie seine Art zu schreiben.

Sein Roman erzählt von einer heruntergekommenen afrikanischen Großstadt, wer hierher kommt, hat ein Ziel: Geld zu machen, egal wie. Das Tram 83 ist der einzige Nachtclub der Stadt, sein pulsierendes Zentrum. Verlierer und Gewinner, Profiteure und Prostituierte, Ex-Kindersoldaten und Studenten, sie alle treffen in dieser Höhle aufeinander, um zu essen, zu tanzen, um sich zu betrinken und sich zu vergessen. Hier, an diesem von Kriegen und Korruption gezeichneten Ort treffen sich auch zwei ungleiche Freunde wieder: Lucien, der Schriftsteller, findet auf der Flucht vor Erpressung und Zensur Schutz bei Requiem, der sich durch das Leben gaunert. Rhythmisch und rau erzählt Mwanza Mujila ihre Geschichte, mit einem beeindruckenden Drive, der an die Musik von John Coltrane erinnert.

Markus Liener, geb. 1961, Studium Lehramt Französisch und Musikerziehung (Univ. Innsbruck; Hochschule Mozarteum/Expositur Innsbruck), seit 1986 als AHS-Lehrer tätig, seit 1990 am BG Feldkirch.


Vergangene Termine